Die Gewinner der Filmfestpreise des 20. Japan-Filmfest Hamburg 2019 stehen fest

Nach Fünf aufregenden Festivaltagen ging das 20. Japan-Filmfest Hamburg am Sonntag den 26. Mai zuende. Erstmalig wurde ein Publikumspreis für die beste japanische Kinoproduktion verliehen. Darüber hinaus wurden drei Jurypreisträger aus über 75 Filmbeiträgen des Festivals gewählt. 

Die Bekanntgabe der Gewinnerfilme und die Überreichung der Preise erfolgte im Rahmen einer feierlichen Zeremonie am Samstag um 20 Uhr im Metropolis Kino. Das Team des 20. Japan-Filmfest Hamburg gratuliert allen Gewinnern des Jahres 2019 und bedankt sich bei seinen zahlreichen Unterstützern und Sponsoren, ohne deren Beitrag das Filmfest nicht möglich gewesen wäre!

Die Gewinnerfilme im Einzelnen:

1. Publikumspreis für den besten Film des Festivals

Der Publikumspreis für den besten Kinofilm des Festivals wurde mit The Limit of Sleeping Beauty von Ken Ninomiya an den Film verliehen, der das höchste Zuschauervoting auf sich vereinen konnte. Nominiert waren fünf japanische Produktionen (Tunguska Butterfly, Day and Night, When You Wish Upon A Star, The Limit of Sleeping Beauty und Night Boat) aus allen Genre, die das Publikum mittels eines Punktesystems bewerten konnte. Mit der Verleihung wurde der Festivalbeitrag gewürdigt, der das Publikum in besonderem Maße begeistern konnte. Stellvertretend für den Regisseur Ken Ninomiya nahm SFX-Künstler Yoshinari Dohi den Preis entgegen.

2. Jury-Preis für die beste Independent-Produktion

Der Jury-Preis für den besten und künstlerisch herausragendsten Kinofilm des Festivals, wurde an Okinawan Blue von Tsukasa Kishimoto verliehen. Nominiert waren ausschließlich unabhängige Produktionen, die keine finanzielle Unterstützung durch eines der etablierten großen Filmstudios erhalten hatten. Mit der Verleihung soll somit neben der künstlerischen Leistung insbesondere der Mut des Filmteams gewürdigt werden, die eine unabhängige Kinoproduktion erfordert. Produzent Shigeru Kamiyama, Regisseur Tsukasa Kishimoto und Haptdarsteller Shogen, nahmen den Preis gemeinsam entgegen.

3. Spezialpreis für die beste Genreproduktion

Der Spezialpreis für die überzeugendsten SFX- und Make-up-Effekte in einem japanischen Genrefilm wurde an Yoshinari Dohi verliehen. Nominiert wurde Dohi für seinen herausragenden Beitrag in der Produktion unabhängig produzierter Genrefilme, insbesondere aus den Bereichen Action, Psychothriller, Science Fiction, Fantasy und Horror. Insbesondere die große Vielfältigkeit und der Unterhaltungswert der von ihm gestalteten Effekte stand im Mittelpunkt der Juryentscheidung. Yoshinari Dohi nam den Preis persönlich in Empfang.

4. Preis für eine außergewöhnliche künstlerische Leistung

Der Preis für eine außergewöhnliche künstlerische Leistung wurde an die Schauspielerin Asami und ihren Beitrag zu Tunguska Butterfly verliehen. Insbesondere die beeindruckende Kombination aus großen Emotionen und Martial-Arts konnte die Jury überzeugen. Darüber hinaus wurde mit dem Preis auch die Lebensleistung Asamis gewürdigt, die nun offiziell ihre Schauspielkarriere beendet. Asami nahm ihren Preis während der Eröffnungszeremonie des 20. JFFH am Mittwoch den 22. Mai persönlich in Empfang.